Mars Gott des Krieges: Überblick

Mars Gott des Krieges und der Landwirtschaft: Überblick

Eine der beliebtesten Figuren der römischen Mythologie ist der Mars Gott des Krieges. Mars ist der Sohn von Jupiter und Juno und wird in der römischen Kultur seit Jahrhunderten weithin verehrt. Obwohl ihm hauptsächlich die Kriegsführung zugeschrieben wird, ist er auch als Gott der Landwirtschaft bekannt und wurde bekanntermaßen sowohl vom römischen Militär als auch von den Bauern des Landes wegen seiner Kräfte als Beschützer verehrt.

Tatsächlich wurden ihm gewidmete Feste auch im Monat März gefeiert, der vermutlich nach ihm benannt wurde, sowie im Monat Oktober, von dem man annimmt, dass er die Zeit war, die den Beginn und das Ende militärischer Feldzüge markierte und landwirtschaftliche Aktivitäten in der Region zu dieser Zeit.

Griechisches Gegenstück zum Mars Gott

Obwohl der Mars Gott in der römischen Mythologie verehrt wird, hat er ein griechisches Gegenstück, Ares, mit dem bekanntermaßen eine negative Symbolik und ein negatives Bild verbunden sind, weshalb Ares im griechischen Glaubenssystem verachtet wird.

Mars hingegen gilt als Beschützer des römischen Volkes und der Nation Rom, weshalb er als Held gilt. Während der Marsgott insgesamt in einem positiven Licht gesehen wird, gibt es einige Versionen, in denen er für seine wilde Natur bekannt ist. Diese Verbindung entstand durch die Beziehung des Mars zu den Wäldern.

Tempel des Mars Ultor

Einer der bedeutendsten antiken Tempel des Mars Gott befindet sich auf dem Campus Martius, der als Gelände für römische Militärübungen und -übungen bekannt ist. Es ist bekannt, dass dieser Tempel vom legendären König Numa Pompilius dem Mars geweiht wurde. Obwohl es nur zwei frühe Tempel für den Mars gab, verschaffte ihm Kaiser Augustus größere Bedeutung und verwandelte seine Verehrung in eine größere Angelegenheit.

Unter Augustus wurde der Mars als Mars Ultor oder Mars der Rächer bekannt und wurde Caesars privater Wächter und Rächer. Diese Interpretation machte seine Verehrung durch das römische Militär noch bedeutsamer und übertraf zeitweise sogar Jupiter.

Mars Gott der Landwirtschaft

Unsere vorgestellte Gottheit war nicht nur der Kriegsgott, sondern auch als Mars Gott der Landwirtschaft bekannt. Er hatte die Macht, Bedingungen zu schaffen, die es den Pflanzen ermöglichen, zu wachsen und zu gedeihen, und natürliche Kräfte abzuwehren, die andernfalls den Pflanzen oder dem Boden schaden und die Nahrungsmittelproduktion behindern könnten. Diese Fähigkeiten führten zu der Schlussfolgerung, dass Männlichkeit und Tugend charakteristische Merkmale dieses römischen Gottes waren.

Mars ist auch eine herausragende Figur in der römischen Mythologie, da er der Vater von Romulus und Remus, den legendären Gründern Roms, ist. Wenn das nicht für eine überzeugende Einleitung zu einer Ursprungsgeschichte sorgt, dann weiß ich nicht, was das wäre!

Es gibt jedoch viele Geschichten über den Mars, in denen unterschiedliche Berichte unterschiedliche Merkmale und genealogische Fakten über diese römische Gottheit hervorbringen. Obwohl einige Details in jeder Iteration variieren können, bleibt die Gemeinsamkeit bestehen, dass der Mars Gott ausgiebig als Beschützer Roms verehrt wurde und immer noch wird.

P.S. Ich werde oft gefragt, welches Buch über die römische Geschichte ich am meisten empfehle. Meine Antwort ist immer „The Decline and Fall of the Roman Empire“ von Edward Gibbon. Dies ist ein zeitloses Buch, das einen detaillierten Bericht über die verschiedenen Ereignisse gibt, die zum Untergang des antiken Roms führten. Klicken Sie hier, um das Hörbuch jetzt mit einer 100 % kostenlosen Testversion von Storytel zu lesen oder anzuhören!

Hinweis: Ich erhalte eine kleine Provision, wenn Sie sich entscheiden, die Testphase zu nutzen, nachdem Sie auf den obigen Link geklickt haben. Dies hilft, diese Website am Laufen zu halten. Die Bücher, die ich empfehle, sind die, die ich persönlich gelesen habe und von denen ich wirklich glaube, dass sie Ihnen gefallen werden!